Aprikosen-Tarte

Dienstag, 5. Juli 2016

Sommer, Sonne, Aprikosen-Tarte oder so ähnlich! Auf jeden Fall  ist eine Aprikosen-Tarte für mich der Inbegriff eines Sommerkuchens. Ein Klassiker! Im Netz tummeln sich unzählige Rezepte und in fast jedem Backbuch ist eine Version vertreten. Es wurde also Zeit, dass auch hier auf dem Blog dieser Sommerklassiker Einzug hält. Aber nicht irgendeine! Nein, diese Aprikosen-Tarte hier ist die Beste! Wir wollen einen saftig süßen und leckeren Aprikosengeschmack mit einem ausgewogenem Verhältnis zwischen Frucht und Mürbeteig. Ich habe in den letzten Jahren einige Rezepte getestet und finde, dass diese Tarte perfekt ist. Nicht zu trocken und ohne viele Gedöns in Form von Cremes oder so; das lenkt nur ab von den leckeren Aprikosen. Bei diesem Rezept wird nach dem Backen ein Püree aus zuvor mit Honig aufgekochten Aprikosen aufgetragen und das gibt dieser Tarte die perfekte fruchtige Saftigkeit.
 
 
Aprikosen-Tarte 
Zutaten: 
·         125 g zimmerwarme Butter
·         100 g Zucker
·         Eine Prise Salz
·         1 Ei
·         250 g Mehl
·         1 Prise Backpulver  
·         1 kg Aprikosen
·         60 g Honig
·         1 Eigelb
·         Eine Handvoll Mandelblättchen  
Hülsenfrüchte zum Blindbacken  
Zubereitung:  
1.    Butter, Zucker und Salz mit dem Knethaken verkneten. Ei, Mehl und Backpulver zugeben und unterkneten. Teig in Klarsichtfolie wickeln und eine Stunde kaltstellen.
2.    Aprikosen halbieren, entsteinen und ca. 400 g davon klein schneiden, mit Honig in einem Topf mischen und aufkochen. Bei milder Hitze ca. 4 Minuten köcheln und dann pürieren.
3.    Teig ausrollen und eine gefettete und bemehlte Tarteform damit auslegen. Teigboden mit einer Gabel mehrmals einstechen. Backpapierbogen einmal zusammenknüllen und wieder glätten, in die Form legen und mit Hülsenfrüchten beschweren zum Blindbacken.
4.    Im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad auf dem untersten Rost 15 Minuten backen. Hülsenfrüchte und Papier entfernen und den Boden mit verquirltem Eigelb bestreichen.
5.    Aprikosenhälften mit der Schnittfläche auf dem Boden verteilen und weitere 25 Minuten backen.
6.    Mandelblättchen in einer Pfanne fettfrei rösten und abkühlen lassen.
7.    Aprikosenpüree noch einmal unter Rühren erhitzen und auf der heißen Tarte verteilen, mit Mandeln bestreuen und langsam abkühlen lassen.
 
Das Rezept gibt's für Euch als PDF zum Ausdrucken.
Die Hauptsaison hat übrigens im Juni begonnen. Die Aprikosen, die Ihr jetzt findet, sind sehr aromatisch und saftig süß! Ein Genuss!
 
Liebe Grüße,
Silke

Kommentare:

  1. Liebe Silke,
    ich habe gerade deinen wunderschönen Blog entdeckt und mich einfach riesig gefreut über dein Gespür für Schönes und deine Liebe zur Natur. Aprikosen gehören im Sommer zu meinen Lieblingsfrüchten, diese Tarte muss ich unbedingt ausprobieren!
    Liebste Grüße von Theresa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, liebe Theresa, jetzt habe ich mich aber riesig über Deinen lieben Kommentar gefreut! Schön, dass Du bei mir warst und dass es Dir gefällt!

      Löschen
  2. liebe silke,
    wie unglaublich lecker deine tarte aussieht. die werde ich bestimmt nachbacken.
    bei uns gibt es dieses jahr ganz wenige aprikosen, ca. 1/10tel der ernte vom letzten jahr, da die meisten blüten "verbrannt" sind.
    liebe grüße aus südtirol
    andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Verbrannt?! Oh je, dass ist ja schade! Dann genieße die wenigen Aprikosen umso mehr!!!

      Löschen
  3. Liebe Silke,
    mmmhhh, deine Tarte schaut herrlich lecker aus! Ich liebe es wenn Mandelblättchen auf einem Kuchen sind und ich liebe Marillen. Leider brauchen die Früchte auf unserem Baum noch ein paar Tage bis sie reif sind!
    Dir alles Liebe und danke für das leckere Rezept!
    Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir, liebe Karen! Und ich finde ja auch, dass Mandelblättchen eigentlich immer gehen auf einem Kuchen :-)

      Löschen
  4. Hallo Silke,also bei uns sind die Marillen noch nicht soweit.Das macht aber nichts,ich habe heute aus Italien Bio Ware bekommen,und daraus werde ich deine Tarte nachmachen.Das Rezept hört sich gut an.
    L.G.Edith.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bio Marillen aus Italien! Mmmhh, liebe Edith, die sind dann bestimmt ganz besonders saftig und süß!! LG

      Löschen
  5. Liebe Silke,
    Ich esse gerade Aprikosen ...
    Deine Tarte sieht köstlich aus, werde ich auf jedenfall nachbacken.
    Traumhaft schöne Fotos hast Du.
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen

 
Copyright © Heimgemacht | Theme by Neat Design Corner |